PNN 14.01.2020

Zentrum-Ost - Die Gesamtschule "Peter Joseph Lenné" ist für ihre Arbeit im Informatik-Bereich ausgezeichnet worden. Im Bundeswettbewerb Informatik erhielt die Schule eine Anerkennung für die besondere Förderung von Informatik-Nachwuchs und darf den Titel "BwInf-Schule 2019/2020" tragen.
Der Bundeswettbewerb Informatik ist nach eigener Ausssage der wichtigste deutsche Schülerwettbewerb für junge Informatik-Talente, begründet wurde die Veranstaltung
1980 von der Gesellschaft für Informatik e.V.. Er ermöglicht den Teilnehmenden, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Begabung weiterzuentwickeln. So tragen Wettbewerb und die teilnehmenden Schulen dazu bei, Jugendliche mit besonderem fachlichen Potential zu erkennen, heißt es in einer Mitteilung. Die Potsdamer Lenné-Gesamtschule hat sich mit 13 Schülerinnen und Schülern am Wettbewerb beteiligt. Bundesweit belegte die Potsdamer Schule damit Platz 16 im Ranking der teilnahmestärksten Bildungseinrichtungen. Um eine Auszeichnung als "BwInf-Schule" und den Schulpreis in Gold zu erhalten, müssen mindestens zehn Schüler der Einrichtung zum Wettbewerb angemeldet sein, darunter bei gemischten Schulen mindestens zwei Jungen und zwei Mädchen. Neben einer Urkunde erhält jede ausgezeichnete Schule einen Geldpreis in Höhe von 300 Euro zur Verwendung für den Informatikunterricht.